Die Kupferspirale

Die sogenannte "Kupferspirale" besteht aus einem Kunststoffstab, der mit Kupferdraht umwickelt ist.

Die Spirale wird während der Regelblutung in die Gebärmutterhöhle eingelegt und verbleibt dort - je nach Typ - bis zu 5 Jahren.

Vorteil dieser Methode:

Die Periodenblutung bleibt erhalten, hormonfreie Verhütung

Nachteile dieser Methode:

  • häufig verstärkte und verlängerte, oft auch schmerzhafte Blutungen
  • Gefahr von Entzündungen der Gebärmutter und der Eileiter
  • erhöhte Rate von Ausstoßungen der Spirale, weshalb alle 6 Monate eine Kontrolluntersuchung durchgeführt werden sollte

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.